Famillijekrom

Diese köl(ni)sche Familien-Chronik reicht von der Zeit des Ersten Weltkriegs bis in unsere Tage. Im Mittelpunkt stehen aber nicht politische Großereignisse, sondern der familiäre Alltag einer Sippe, die (von 1920 bis heute) fünf Generationen umfasst.

Dä Eifeler Fuhrmann Willi Wallraff freit (öm 1920) dat Baumanns Betty us singer Nohberschaff. Vun denne zwei dat Dööchterche, dat söße Ilse Wallraff, verhierot sich 1938 met däm Hufschmedt Lutz Leineweber, en Verbindung, die av 1941 en kootem Avstand vier Pänz „noh sich trick“: Theo, Leo, Linda un Ließje Leineweber. Un et Leinewebersch Ließje fieërt 1970 Huhzick met dem Bürovürstand Hein Herrmanns. Dovun die Doochter, et Herrmanns‘ Billa, hierot dann 2010 dä Vermöjensverwalter Toni Schmitz; leider blieven die zwei kinderloss. Janz anders däm Billa singe Broder, d’r Herrmanns‘ Hannes. Dä jründt 2011 met dä Apothekehelferin Simone Klötsch en Famillich, die schun bahl met drei Puute jesäänt es, nämlich met Kevin Herrmanns, Björn Herrmanns un Schantáll (=Chantal) Herrmanns.

Curry-Woosch (Orig.: Pennsylvania Six Five Thousand)

Menü